‚Vier gewinnt‘ – Leseabend stimmt auf BUCHBERLIN ein

Witzig, nachdenklich, kuschelig oder spannend. Zum Auftakt der BUCHBERLIN begrüßt Amandara Events vier AutorInnen, die Kostproben aus ihren Werken vorlesen. Unter den Gästen des Leseabends werden auch Eintrittskarten für die BUCHBERLIN verlost: Donnerstag, 21. November 2019, 19 Uhr in der Kulturbremse, Jagowstraße 29,10555 Berlin, Veranstalterin: Amandara Events, Spenden erbeten

'Vier Gewinnt' am21.11. in der Kulturbremse

Berlin. ‚Vier gewinnt‘ heißt die Auftaktveranstaltung zur diesjährigen BUCHBERLIN. Claudia Lekondra, Janina Venn-Rosky, Christine Corbeau und Nora Gold versprechen mit ihren Texten ein abwechslungsreiches Literatur-Erlebnis. „Geheimnisvoll und hintergründig, locker und ernst, unser Programm ist so vielfältig, wie wir es sind“, sagt Claudia Lekondra. Die Berliner Autorin ist die Initiatorin des literarischen Warm-ups zur drittgrößten Buchmesse Deutschlands. „Zwei Tage Buchmesse in Berlin sind immer viel zu kurz. Die Messetage sind prall gefüllt mit spannenden Gesprächen unter Kollegen und mit den Lesern. Da kam mir die Idee, die Tage vor der Messe zur Einstimmung auf die Messe zu nutzen im Rahmen eines bunten Leseabends“, so Lekondra.

Beim Wünschen blieb es nicht. Claudia Lekondra begeisterte nämlich drei KollegInnen und die Veranstalterin Amandara Events für ihre Idee und diese nahm schnell Gestalt an. Darum kommen Literaturfans am Donnerstag, dem 21. November, bereits zwei Tage vor dem Start der diesjährigen BUCHBERLIN auf ihre Kosten. Ort der Begegnung ist die Artisten-, Zauber- und Clownsschule Kulturbremse in Berlin-Moabit.

Claudia Lekondra liest an diesem Abend – anlässlich des 30. Jahrestags des Mauerfalls – aus ihrem 2005 erschienenen Roman „Brüder und Schwestern“, in dem die Geschichte der 20-jährigen Anna erzählt wird, die im Sommer 1984 unter mysteriösen Umständen aus der DDR in die Bundesrepublik Deutschland reist und deren Leben in der Folgezeit durch Schuldgefühle, Trauer und Einsamkeit zum Alptraum wird. Jahre später holt eine zufällige Begegnung Annas Vergangenheit hervor und offenbart ihr, was wirklich im Jahr ’84 geschah. Claudia Lekondra: „Im Roman setze ich mich mit der immer wieder gestellten Frage im Zusammenhang unserer deutschen Geschichte auseinander: Wer ist Opfer, wer ist Täter? Oder: Findet man Opfer und Täter in einer Person?“

Janina Venn-Rosky, die seit zehn Jahren in Berlin-Pankow lebt, liest aus ihrem gerade erschienenen Roman „Der Hühnerflüsterer, meine Oma und ich“. In der Geschichte begegnen wir Designerin Emma, die das Gefühl hat, ihr Leben gleicht einem Hamsterrad. Ihr Freund ist mehr an seiner Karriere als an ihr interessiert und anstatt ihre Kreativität auszuleben, muss Emma sich mit einer bissigen Chefin und Tinderprofilen für Kekse herumschlagen. Doch in der Krise liegt auch eine Chance. Als Emma zu ihrer erkrankten Oma ins tiefste Brandenburg gerufen wird, hat sie – konfrontiert mit grantigen Nachbarn, entlaufenen Hühnern und einem attraktiven Hühnerflüsterer – endlich Zeit herauszufinden, was ihr wirklich wichtig ist im Leben.

Christine Corbeau, hinter der, beziehungsweise, hinter dem sich der Berliner Autor Christian Raabe verbirgt, setzt sich in der Lesung mit der Frage auseinander: „Wer will schon eine Null“, die zugleich Titel des heiteren Romans ist, der im Frühjahr 2019 erschienen ist. Dessen quirlige Protagonistin befindet sich aufgrund einer Verkettung unglücklicher Umstände auf dem Weg durch ein Land, das sie nicht kennt, zu einem Hotel, in das sie nicht will. Kaum angekommen trifft sie auch schon auf zwei Männer mit Geheimnissen.

Die gebürtige Westfälin Nora Gold liest aus ihrem Roman ‚Johannisnacht’ (erschienen 2015), in dem es um ein Verwirrspiel zwischen Täuschung und Wirklichkeit geht. Eine junge Journalistin reist für eine Reportage in die Oberlausitz und kommt dort einem Familiengeheimnis aus dem Zweiten Weltkrieg auf die Spur. Ein altes Tagebuch aus den Dreißigerjahren des letzten Jahrhunderts wird dabei zu einer wichtigen Quelle.

Die Lesungen dauern jeweils etwa eine halbe Stunde. Im Anschluss haben die Gäste die Möglichkeit zum Austausch mit den Autoren. Unter den Besucherinnen und Besuchern werden außerdem Eintrittskarten für die BUCHBERLIN verlost, die am 23. und 24. November im Mercure Hotel MOA Berlin, Stephanstraße 41 in 10559 Berlin stattfindet, und an der auch die Autorinnen von ‚Vier gewinnt‘ teilnehmen. Das literarische Warm-up findet am 21. November um 19 Uhr in der Kulturbremse Berlin Moabit statt, Jagowstraße 29, 10555 Berlin. Spenden erbeten.

received_512590122863908

Presse-Kontakt:
Claudia Lekondra,
‚Vier gewinnt‘
c/o henkeverlag-berlin
phone:+491723061262
e-mail: info@henkeverlag-berlin.de
http://www.henkeverlag-berlin.de

Weitere Informationen zu den Autorinnen/zum Autor von ‚Vier gewinnt‘

Claudia Lekondra:
Die Autorin ist im März 1968 in Berlin geboren. Bevor sie lesen und schreiben lernte, waren die Familienmitglieder ständig mit Vorlesen beschäftigt, um ihren Bücherdurst zu stillen. Claudia Lekondras Schulbesuch diente anfangs lediglich der Aneignung von Lese- und Schreibkenntnissen. Diese setzte sie sogleich um, indem sie zum einen die Familienmitglieder entlastete und ihren Bücherdurst von nun an allein stillte und zum anderen Romane und Kurzgeschichten schrieb. Im Jahre 1993 schrieb sie ihr erstes Buch auf dem Computer. Durch einen Freund wurde sie seinerzeit dazu inspiriert, den Roman zu veröffentlichen. Im Jahre 2002 erschien „Und nichts die Stunde uns wiederbringen kann“, im Jahre 2004 folgte der Roman „Brüder und Schwestern“ und im November 2007 wurde “ Ein Schiff am Horizont“ veröffentlicht. Im Juli 2013 wurde der vierte Roman „Weder Himmel noch Hölle“ veröffentlicht. Die vollständig überarbeitete Neuauflage des Romans „Und nichts die Stunde uns wiederbringen kann“ ist im Mai 2016 veröffentlicht worden. Zurzeit schreibt Claudia Lekondra an ihrem fünften Roman. Zudem kann man auf der homepage des henkeverlag berlin ihre monatlichen Blogs verfolgen. Claudia Lekondra arbeitet und lebt in Berlin.

http://www.henkeverlag-berlin.de

Janina Venn-Rosky:
Die gebürtige Kielerin hat in ihrer Heimatstadt sowie in Hamburg Literatur, Anglistik, Kunstgeschichte und Design studiert. Janina Venn-Roskys Bücher sind Wohlfühlromane für kleine Auszeiten im Alltag. Die Autorin schreibt über Frauen, die auf der Suche nach ihrem eigenen Weg sind, über Freundschaft und Liebe, die Magie kleiner Momente und großer Gefühle. Außerdem ist die Autorin als Designerin tätig und hat an zahlreichen Büchern über Farbe und Designtrends mitgewirkt wie zum Beispiel „Farbvergnügen: Aktuelle Wohntrends“ oder „Farben der Gesundheit / Colours of Health & Care: Das Planungshandbuch für Gestalter im Gesundheitswesen“. Seit zehn Jahren lebt die Autorin mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Berlin-Pankow. Sie liebt das Meer, ausgedehnte Spaziergänge, England und gemütliche Teestunden.

https://janinavennrosky.de/

Christine Corbeau / C A Raaven:
Christine Corbeau ist das Pseudonym des Berliner Autors Christian Raabe, unter dem er heitere Romane schreibt, die „was mit Liebe zu tun haben“. Geboren wurde dieses Alter Ego in Zusammenarbeit mit zwei Kolleginnen vom Autorensofa, auf dem er seit 2017 einen festen Platz einnimmt. Tatsächlich war auch zuerst die Geschichte da. Als diese hartnäckig darum buhlte, endlich aufgeschrieben zu werden, musste einfach ein passender Name her. Und schon war Christine geboren.

Unter dem Pseudonym C. A. Raaven schreibt Christian Raabe Urban Fantasy für Teenager und alle, die es im Herzen noch geblieben sind. Seine Helden sind zwar jung, haben aber trotzdem ihre Ecken und Kanten. Wenn sie zum ersten Mal dieses komische Gefühl mit dem Namen Liebe verspüren, dann geschieht das nicht in Form von hormongeladenen Teenagerdramen, sondern auf eine augenzwinkernde Weise, die manchmal zu unfreiwillig komischen Situationen führt.

http://www.lacorbeau.de

http://www.c-a-raaven.de

Nora Gold:
Geboren und aufgewachsen ist Nora Gold in Westfalen. Nach einem Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft, Kunstgeschichte und Philosophie arbeitete sie viele Jahre lang als Pressereferentin in einer Hochschule und später in einem Universitätsklinikum sowie freiberuflich bei verschiedenen Printmedien. Nach Feierabend begann sie Kinder- und Jugendbücher zu schreiben, später folgten Krimis. Seit 2013 liegt der Focus der Autorin auf romantischen Geschichten. Außer Nervenkitzel und großen Gefühlen bieten die Romane von Nora Gold immer auch ein Stück Reiseliteratur. So sind der Zweiteiler ‚Der Löwe von Dark Rose‘ und ‚Die geheimnisvolle Reise der Kaja D.‘ etwas für Schottlandfans, während ‚Johannisnacht‘ und ‚Walpurgistage’ in der zauberhaften Oberlausitz und ‚Der Smaragdgarten‘ in einem kleinen Weinort bei Dresden spielen.

https://norasimpressionen.com

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s